zurück zur Übersicht

Ministerpräsident Woidke zu Gast in Talitha Kumi

Im Rahmen seiner Nahost-Reise hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke am 2. Mai 2018 das Schulzentrum Talitha Kumi besucht.

Der Besuch von Ministerpräsident Woidke begann mit der Morgenandacht der Klassen 5 bis 11 in der Kirche der Schule. Im Anschluss traf er die Teilnehmerinnen des Ökumenischen Freiwilligenprogramms aus Deutschland. Sie berichteten von ihrer Arbeit im Schulzentrum und ihren Erfahrungen in Palästina.

Während eines Rundgangs durch die Schule besichtigten der Gast aus Brandenburg und seine Delegation die deutsche Bibliothek (Leseinsel) und den Kindergarten. Zum Abschluss begegnete der Ministerpräsident Schülerinnen und Schülern der Klasse 11 des DIAP-Zweiges, die in einem Jahr die Deutsche Internationale Abiturprüfung ablegen werden.

Sie berichteten von ihrem alltäglichen Leben in Palästina, von den berufspraktischen Hospitationen, die sie im Sommer in Deutschland machen wollen und von ihren Zukunftsplänen nach dem Abitur.

Als Dank des Landes Brandenburg für die „hervorragende Arbeit, die in Talitha Kumi geleistet wird“, übergab Ministerpräsident Woidke einen symbolischen Scheck über rund 2.900 Euro zugunsten des Projekts „Bücher & Lernen“.

Wir danken Ministerpräsident Woidke und dem Land Brandenburg für den Besuch und die großzügige Spende.


zurück zur Übersicht

Helfen

Talitha Kumi

Vom Kindergarten bis zum Abitur eröffnet die Schule Talitha Kumi jungen Menschen in Palästina eine Perspektive für die Zukunft. Im konfliktreichen Nahen Osten legt Talitha Kumi Schwerpunkte auf die Friedens- und Umwelterziehung, die Vermittlung von Toleranz unter den Konfessionen und Religionen und die Förderung von Mädchen und Jungen zu selbstbewussten Persönlichkeiten.

mehr

Aktuell

„Reißt die Mauern ein“

mehr

Abschied von Talitha Kumis Direktor Lindemann

mehr

Große Schulabschlussfeier am 11. Mai

mehr
Top
© 2017 Jerusalemsverein | Georgenkirchstraße 69/70 | 10249 Berlin | Telefon: (030) 243 44-195