zurück zur Übersicht

Große Schulabschlussfeier am 11. Mai

Zur Verabschiedung der 46 Absolvent*innen kamen der Jerusalemer Propst Wofgang Schmidt und Peter Beerwerth, Leiter des deutschen Vertretungsbüros in Ramallah, nach Talitha Kumi.

Die Zeremonie begann mit dem Einzug der Absolvent*innen, musikalisch begleitet von der Pfadfindergruppe Talitha Kumis und Brass for Peace. Schulleiter Rolf Lindemann begrüßte die Gäste in Talitha Kumi und gratulierte den Abiturient*innen zu ihrem erfolgreichen Schulabschluss. 39 der Schüler*innen schlossen die 12. Klasse mit dem palästinensischen Abitur-Äquivalent „Tawjihe“, sieben Jugendliche mit der Deutschen Internationalen Abiturprüfung (DIAP) ab. Das beste Abitur machte Furat Barqawi. Die Schülerin aus dem DIAP-Zweig bekam die Note 1,1.

„Talitha Kumi war schon immer eine der besten Schulen Palästinas“, sagte Rolf Lindemann in seiner Ansprache. „Seit diesem Schuljahr ist sie nun eine Exzellente Deutsche Auslandsschule, was uns vom deutschen Bundespräsidenten, Herrn Frank Walter Steinmeier, zertifiziert wurde. Unsere Schülerinnen und Schüler haben mit ihrem Abschluss internationales Niveau erreicht.“ Der Direktor dankte den Unterstützern Talitha Kumis in Deutschland: dem Berliner Missionswerk als Schulträger, der Bundesregierung und den Paten und Sponsoren.

In Vertretung des evangelisch-lutherischen Bischofs Sani Ibrahim Azar nahm der deutsche evangelische Propst für Jerusalem, Wolfgang Schmidt, an der Zeremonie teil. Schmidt ist Mitglied des Schulverwaltungsrats von Talitha Kumi. Als Vertreter der Bundesrepublik Deutschland kam der Gesandte Peter Andreas Beerwerth, Leiter des deutschen Vertretungsbüros in Ramallah. In seiner Ansprache betonte Beerwerth: „Talitha Kumi ist eine einzigartige Schule in Palästina. Ihr Ruf reicht über Palästina hinaus.“

Als Vertreter des Schulamtes in Bethlehem sprach Numan Hamdan. Im Bildungsministerium sei man stolz auf Talitha Kumi, betonte Hamdan. „Sie gilt als Vorbild des Zusammenlebens zwischen Muslimen und Christen in Palästina.“ Auch Dr. Charlie Haddad, der Schulrat der Evangelisch-Lutherischen Schulen, richtete seine Worte an die Absolventen. Er gab ihnen Tipps mit auf den Weg: „Tretet selbstbewusst auf. Begegnet Schwierigkeiten im Leben nicht mit einer schwachen Reaktion, sondern mit Liebe.“

Charlie Haddad dankte Rolf Lindemann, der am 2. Juni als Direktor verabschiedet wird, für seine unermüdliche Arbeit in Talitha Kumi. „Dass Talitha Kumi nach der Schulinspektion mit dem Gütesiegel als Exzellente Deutsche Auslandsschule ausgezeichnet wurde, verdanken wir Herrn Lindemann. Danke Ihnen, dass sie Ihre Mitarbeiter so klug geleitet und motiviert haben!“

Zum Ende der Feier überreichten Propst Wolfgang Schmidt, Rolf Lindemann, der stellvertretende Schulleiter Milad Ibrahim und Numan Hamdan den 46 Absolvent*innen ihre Zeugnisse.


zurück zur Übersicht

Helfen

Talitha Kumi

Vom Kindergarten bis zum Abitur eröffnet die Schule Talitha Kumi jungen Menschen in Palästina eine Perspektive für die Zukunft. Im konfliktreichen Nahen Osten legt Talitha Kumi Schwerpunkte auf die Friedens- und Umwelterziehung, die Vermittlung von Toleranz unter den Konfessionen und Religionen und die Förderung von Mädchen und Jungen zu selbstbewussten Persönlichkeiten.

mehr

Aktuell

Benefizkonzert in Gräfenhausen zugunsten von Talitha Kumi

mehr

Filmabend "Gaza Surf Club" und Vortrag "Gelebte Realität am Gaza-Streifen" am 19.11.18 in Berlin

mehr

Hoffnung - Frieden - Zukunft: Gesprächsabende mit den Combatants for Peace im November

mehr
Top
© 2017 Jerusalemsverein | Georgenkirchstraße 69/70 | 10249 Berlin | Telefon: (030) 243 44-195