zurück zur Übersicht

168. Jahresfest am Sonntag Estomihi, 23. Februar 2020

Wünschet Jerusalem Glück. Was wird aus den Christen der Heiligen Stadt?

Der Festgottesdienst in der St. Marienkirche mit dem Gastprediger Oberkirchenrat Wolfgang Schmidt beginnt um 10.30 Uhr, der Festnachmittag im Kaiserin-Friedrich-Haus um 14.30 Uhr.

Jahresfest 2020 - Wünschet Jerusalem Glück. Was wird aus den Christen der Heiligen Stadt? - Motiv: Torbogen vor der Grabeskirche in Jerusalem
Jerusalem hat für Christen eine besondere Bedeutung: viele biblische Traditionen machen sich an der Stadt fest, vor allem wurde Jesus in Jerusalem gekreuzigt und ist hier auferstanden. Seit Beginn des Christentums sind Christen in Jerusalem zuhause.

Doch wie sieht die Gegenwart und Zukunft der in Jerusalem heimischen Christen aus? Diese Frage steht im Zentrum des 168.Jahresfestes des Jerusalemsvereins, das am 23.Februar 2020 in Berlin begangen wird. Oberkirchenrat Wolfgang Schmidt, bis Sommer 2019 evangelischer Propst in Jerusalem, wird in einem Vortrag die Situation aus seiner Sicht einschätzen. Die deutsch-israelische Künstlerin Nirit Sommerfeld, die sich für Menschenrechte engagiert, wird ebenso ihre Sichtweise vorstellen. Mit Ibrahim Azar, dem lutherischen Bischof von Jerusalem wird im Gespräch ein in Jerusalem lebender Christ über seine Erfahrungen und Hoffnungen sprechen. Ergänzt wird dies durch Impressionen aus der Arbeit des Schulzentrums Talitha Kumi, das vor den Toren Jerusalems liegt: Welchen Beitrag leistet Bildung, damit Christen in Jerusalem und der Region bleiben?

Musikalisch wird der Nachmittag, der im Kaiserin-Friedrich-Haus stattfindet, von dem Ensemble Nirit & Orchester Shlomo Geistreich gestaltet.

168. Jahresfest des Jerusalemsvereins
"Wünschet Jerusalem Glück. Was wird aus den Christen der Heiligen Stadt?"
Sonntag, Estomihi, 23. Februar 2020

10.30 Uhr Festgottesdienst in der Marienkirche
Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin-Mitte
Gastprediger: Oberkirchenrat Wolfgang Schmidt

13–14 Uhr Mittags-Imbiss im Kaiserin-Friedrich-Haus
Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin
Um Anmeldung wird gebeten

14.30–17.30 Uhr Festnachmittag
mit Beiträgen von:
Bischof Sani Ibrahim Azar, Jerusalem (ELCJHL)
Nirit Sommerfeld, Schauspielerin und Menschenrechtsaktivistin
Oberkirchenrat Wolfgang Schmidt, bis Herbst 2018 Propst in Jerusalem
Matthias Wolf, Schulleiter Talitha Kumi

Verkehrsverbindungen:
Zur St. Marienkirche: S- und U-Bahnhof Alexanderplatz und 5 min Fußweg oder Bus 100, 200, M48, sowie Tram M4, M5, M6, Haltestelle „Spandauer Str./Marienkirche“.
Zum Kaiserin-Friedrich-Haus: U-Bahnhof Naturkundemuseum und 8 min Fußweg oder Bus 120, 142, 147, 245, TXL, sowie Tram M10, M5, M8, Haltestelle „Invalidenpark“


zurück zur Übersicht

Helfen

Talitha Kumi

Vom Kindergarten bis zum Abitur eröffnet die Schule Talitha Kumi jungen Menschen in Palästina eine Perspektive für die Zukunft. Im konfliktreichen Nahen Osten legt Talitha Kumi Schwerpunkte auf die Friedens- und Umwelterziehung, die Vermittlung von Toleranz unter den Konfessionen und Religionen und die Förderung von Mädchen und Jungen zu selbstbewussten Persönlichkeiten.

mehr

Aktuell

168. Jahresfest am Sonntag Estomihi, 23. Februar 2020

mehr

5. Wochenende für junge Erwachsene

mehr

Talitha Kumi Kinderchor: Adventskonzerte in Deutschland

mehr
Top
© 2019 Jerusalemsverein | Georgenkirchstraße 69/70 | 10249 Berlin | Telefon: (030) 243 44-195