Talitha Kumi feiert Abitur

Große Feier in Talitha Kumi: Insgesamt 51 junge Palästinenserinnen und Palästinenser erhielten ihre Abschlusszeugnisse.

39 haben das Tawjihi, die palästinensische Hochschulreife erlangt. Elf Schülerinnen und ein Schüler haben – als erster Jahrgang – die Deutsche Internationale Abiturprüfung (DIAP) abgelegt. Damit können sie nicht nur in Palästina, sondern auch in Deutschland oder anderen Ländern ihrer Wahl studieren. Die zwölf Abiturienten erreichten bei der DIAP im Klassendurchschnitt eine Note von 1,55. Damit liegen sie deutlich über dem üblichen Durchschnitt in Deutschland. “In den sechs Jahren, die sie in einer Klasse, parallel zu den Klassen, die den arabischen Abschluss machen, verbrachten, entwickelten die Schüler einen engen Klassenverband, in dem Christen und Muslime sowohl aus gut situierten Haushalten, als auch aus schwierigen familiären Verhältnissen gemeinsam lernten”, berichtet Schulleiter Rolf Lindemann in seiner Rede.

An der feierlichen Verleihung nahmen unter anderem Friederike von Kirchbach, Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), Joachim Liebig, Kirchenpräsident der Landeskirche Anhalts, Roland Herpich, Direktor des Berliner Missionswerks und Jens Nieper, Geschäfsführer des Jerusalemsvereins, teil. Auch Dr. Munib Younan, Bischof der Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und dem Heiligen Land (ELCJHL), beglückwünschte die Abiturienten, sowie der ehemalige Schulleiter Dr. Georg Dürr, der den DIAP-Zweig eingeführt hatte.

Talitha Kumi gehört zu den führenden Bildungseinrichtungen in Palästina. Mehr als tausend Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – christliche wie muslimische – besuchen den Kindergarten, die Grund- und Sekundarschule sowie oder die Berufsfachschule. Talitha Kumi ist aramäisch und bedeutet: „Mädchen, steh auf!“: Dieses Bibelwort ist bis heute Name, Programm und Auftrag für die älteste evangelische Bildungseinrichtung in Palästina, die 1851 als Mädchenschule gegründet wurde. Seit dieser Zeit ist die friedliche Botschaft des Evangeliums die Leitlinie für die Schule; die den Kindern in einem konfliktgeladenen Umfeld einen sicheren Platz zum Lernen bietet. Zu den Lernprinzipien gehören Koedukation, Gewaltlosigkeit und das Miteinander der Religionen: rund 60 Prozent der Schülerschaft sind Christen, 40 Prozent Muslime.

Videoblog der ARD-Tagesschau zur Abiturfeier
Rede von Pröpstin Friederike von Kirchbach (PDF)
Webseite von Talitha Kumi