Mitri Raheb: Palästinenser leiden doppelt unter Corona

In einem Interview mit dem Evangelischen Pressedienst (EPD) zur Corona-Situation hat Pfarrer Dr. Mitri Raheb (ELCJHL/Bethlehem) eine zweifache Isolation der Palästinenser – durch Besatzung und Corona-Epidemie – hervorgehoben.

Die wirtschaftlichen Folgen seien durch den Einbruch des Tourismussektors in der Region Bethlehem und Jericho katastrophal und die Armut nehme zu. Staatliche Hilfen seien nicht zu erwarten, da die palästinensische Regierung selbst drastische Verluste bei den Einnahmen verzeichnet.

Das Interview mit Mitri Raheb wurde in der Zeitung “die Kirche – Evangelische Wochenzeitung für Berlin, Brandenburg und die schlesische Oberlausitz” veröffentlicht. >> 

In der Woche vor der Veröffentlichung des Interviews am 8. Juli 2020 ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Israel drastisch angestiegen (im Durchschnitt 1000 Neuinfektionen täglich nach der John Hopkins University). Als Reaktion darauf wurde in der Region Bethlehem ein erneuter Lockdown verhängt.